WIR

Wir sind Ines und Matthias Haertel. Seit unserer Kindheit spielten Hunde im Leben von mir und meinem Mann eine große Rolle. Es waren nicht immer Deutsche Schäferhunde, dass mit dem Hundesport kam auch viel später. Als Kind durfte ich mich mit meinem sturen Cocker Spaniel "Suzy" herumärgern. Meinem Mann stand seine Schäferhündin "Arina von der Fuchshöhle" zur Seite.

Nachdem wir uns kennenlernten dauerte es nicht lange und ein Hund musste her. Irgendwann dann auch unsere Schäferhündin o.P. "Angy". Angy war schwierig, so führte uns unser Weg auf den Hundeplatz, die OG Plaue/Havel des Verein für Deutsche Schäferhunde(SV)e.V. Die Angy hatte Alles, sämtliche Krankheiten nur nicht den Mut zum Schutzdienst. Nach 3 Jahren Dasein mussten wir sie krankheitsbedingt einschläfern lassen.

Der Hundesport lies uns jedoch nicht mehr los. Eine Schäferhündin sollte es sein mit viel Mut, vorallen Dingen gesund mit der man eine gute Schutzhundprüfung machen kann, möglichst bis zur SchH3. Unser Glück hatte uns diemal nicht verlassen. Übers Internet kamen wir auf den den Zwinger von der Donauvorstadt. Nach wirklich erstklassiger Beratung übers Internet und Telefon durch den Züchter Daniele Strazzeri und seiner Frau Anja, durften wir Ende Mai 2003 unsere Hündin Ena-Lupa von der Donauvorstadt abholen. Ena-Lupa bedeutet: die sonnenhafte Wölfin. So ist diese Hündin. Mutig-Triebig-Arbeitsfreudig-GESUND. Ein Hund den man gebrauchen kann - im Sinne von Gebauchshund!

Die Genetik muss wenigstens zu 50% erhalten werden dachten wir uns. Die Hündin hat die Ausbildungsstufen SchH1-3, FH1-2,gekört auf Lebenszeit, Muttterhündin unseres A-Wurfes und ist ein absoluter Allrounder. Die Hunde führe ich, da mein Mann seit vielen Jahren auf Auslandsmontage ist.

Der Zwinger Vom Wolfsgift, hat als Grundgedanken, die Zucht von gesunden, leistungs- und wesensstarken, arbeitsfreudigen, gebrauchsfähigen Deutschen Schäferhunden, orientiert an den Vorgaben des Entwicklers dieser Hunderasse: Rittmeister Max von Stephanitz.